Nach einer eher durchwachsenden Partie gegen Dorlar ging es heute gegen die SG Reiste/Wenholthausen. Bei eher mäßigem Wetter und geringer Zuschauerzahl startet die SG BHR furios. 

In der Anfangsphase konnte der Torwart der Reister einen Schuss von Oliver Göddeke nur in die Mitte abwehren, diesen Abpraller konnte Marc Sander zum 1:0 verwandeln. Nur 6 Minuten später konnte Henry nach einer super Vorlage von Dominik grandios einnetzen.

Etwas später traf Oliver, nach einer Vorlage von der linken Seite durch unseren Flügelflitzer Marc, mit einem enorm starken Volley.

Kurze Zeit später verletzte sich einer unser beiden Mittelfeldmotoren Dominik, dafür kam der erfahrene Nelson in die Partie.

Kurz vor der Halbzeit schnürrte Henry einen Doppelpack. Der Ball wurde durchgesteckt und eiskalt von Henry im linken unteren Eck untergebracht.

In der zweiten Halbzeit spielte die SG BHR munter weiter. In der Folge traf Neslon durch einen Fernschuss, welcher unhaltbar ins Eck flog, zum zwischenzeitlichen 5:0.

Nur 2 Minuten später netzte Leon mit einem grandiosen Pickenschuss ein Innenpfostentor. 

Eine Minute vor Schlusspfiff traf Thomas alleinstehend vor dem Tor zum abschließenden 7:0.

Eine Minute vor Abpfiff holte sich unser Linksverteidiger durch eine unnötige Situation seine 4. gelbe Karte.

Einen großen Dank an die gesamte Mannschaft für die konsequente Verteidigung, weshalb unsere Keeper Moritz und Marvin schon zum 7. Mal zu 0 spielen konnten.

Im Großen und Ganzen eine überzeugende Leistung der ganzen Mannschaft. Dieses Spiel spiegelt die gesamte Leistung der SG BHR in dieser Saison wider. In diesem Sinne frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, wir hoffen auf weitere gute Unterstützung unserer Fans im folgenden Jahr.

(Marvin Heppner)

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es heute für unsere Mannschaft zum Tabellenletzten nach Dorlar. Auf dem Papier also eine klare Angelegenheit, in Wahrheit jedoch ein alles andere als souveräner Sieg.

Von Anfang an merkte man, dass der Gegner engagierter und aggressiver in den Zweikämpfen war, sodass Do/Se mit einem Pfostenschuss in der zweiten Minute bereits ein erstes Warnzeichen setzte. Unsere Mannschaft wirkte nervös und kam überhaupt nicht ins Spiel. Nach einem Querpass von Leon Hermes, war es dann Marc Sander, der mit der ersten wirklichen Torchance den ersten Treffer des Tages erzielte. Aber auch die Führung gab unserer Mannschaft nicht die erhoffte Sicherheit, sodass das 2:0 durch ein kurioses Eigentor nach einem Eckball eher glücklich fiel. Die Quittung bekam man dann im direkten Gegenzug, als der Gegner nach einer Standardsituation kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer kam.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf, weshalb Do/Se unmittelbar nach dem Seitenwechsel zum Ausgleich traf, der zu dem Zeitpunkt nicht unverdient war. Wieder war es ein Freistoß, der diesmal an Freund und Feind vorbei geht und im langen Toreck einschlägt. Somit war jetzt alles wieder auf null gestellt, aber man merkte unserer Mannschaft jetzt immer mehr an, dass sie in diesem Spiel keinesfalls Punkte verschenken möchte. Durch einen Handelfmeter erzielte Leon die erneute Führung in der 63. Minute. Mit zunehmender Spieldauer übernahm man jetzt immer mehr die Kontrolle und nach einem schönen Spielzug über mehrere Stationen legte Henry Gierse Leon seinen zweiten Treffer auf. In den letzten 10 Minuten ließ die Gegenwehr der Heimmannschaft nach und man dominierte die Schlussphase des Spiels.

Insgesamt also eine mäßige Leistung unserer Mannschaft, bei der kein Spieler Normalform erreichte. Unterm Strich zählen jedoch nur die drei Punkte, die aufgrund der guten letzten halben Stunde insgesamt auch verdient sind.

Am kommenden Sonntag erwarten wir dann die Gäste aus Reiste/ Wenholthausen, die am heutigen Spieltag den bisherigen Tabellenzweiten SSV Meschede geschlagen haben und somit mit breiter Brust anreisen werden. Deshalb gilt es da mindestens eine Schippe draufzulegen, damit auch in diesem Spiel die drei Punkte auf unser Konto kommen und man dann als Tabellenführer in die verdiente Winterpause geht.

Henry Gierse:

„Alle haben heute mit einem klaren Sieg für uns gerechnet, wahrscheinlich auch die meisten von uns Spielern. So war dann auch die Einstellung bzw. das Zweikampfverhalten. Durch einen schönen Spielzug über Leon und Marc kamen wir zum 1:0; etwas glücklich dann zum 2:0 durch ein Eigentor. Die Quittung zu unserem passiven Zweikampfverhalten kam postwendend zum 2:1 vor der Pause. Nach der Pause kam Do/Se nach einem Freistoß glücklich zum 2:2. Danach haben wir einen Zahn zugelegt und durch einen Handelfmeter und nach einem Zuspiel von mir auf Leon auf 4:2 gestellt. Das war ein Arbeitssieg, mehr aber auch nicht. Nächste Woche muss mindestens eine Schippe draufgelegt werden, um auch gegen Reiste/ Wenholthausen zu bestehen…“

(Benedikt Engelhard)

 

Spitzenspiel in der Gröchtmecke in Bödefeld! Tabellenerster gegen den Tabellenzweiten und es ging um die Tabellenführung! Rund 350 Zuschauer wollten bei  dieser Begegnung dabei sein. In den ersten 20 Minuten hatten die Gäste mehr vom Spiel, aber da unsere Mannschaft gut dagegen hielt, kam nichts Zählbares dabei heraus.

 

Danach kam unsere Mannschaft aber auch immer mehr in den Angriff. In der 29. Min. kam eine Flanke vor das Tor von Fatih und ein Gästespieler hatte die Hand am Ball. Der Schiedsrichter stand in unmittelbarer Nähe und pfiff Elfmeter, den Leon Hermes eiskalt knapp neben dem Pfosten ins Tor setzte. Eine aussichtsreiche Freistoßsituation von Fatih am 16er  konnte Moritz Mester mit einer Superparade zur Ecke abwehren.

 

Kurz vorm Pausenpfiff erfolgte dann der Doppelschlag vom Team Trox/Gierse. Jedes Mal brachte Torsten Trox eine Flanke vors Tor und Henry Gierse stand goldrichtig und machte das 2 : 0 mit dem Fuß und das 3 : 0 mit dem Kopf.

 

In der 2. Halbzeit ließ unsere Mannschaft den Gegner etwas mehr kommen, der aber bis auf einmal – wo wieder Moritz durch einen tollen Reflex seinen Kasten sauber behielt -  keine zwingenden Gelegenheiten herausspielte. Die Konter unserer Mannschaft waren deutlich gefährlicher und führten schließlich in der 73. Min. zum 4 : 0. Wieder legte Torsten vor für Henry, der somit sein drittes Tor in dieser Begegnung erzielte.

 

Die vielen Zuschauer haben sicher ihr Kommen nicht bereut, denn sie sahen ein gutes Fußballspiel. Das extra angesetzte Schiedsrichter-Dreierteam hatte mit der fairen Partie keine Probleme.

 

Weiter geht es mit dem nächsten Spiel erst in zwei Wochen am ersten Adventsonntag. Dann geht es nach Dorlar gegen den SV Dorlar-Sellinghausen.

 

 

 

(Annette Göddeke)

 

 

Eine bravouröse Leistung ist schlussendlich leider nicht mit Punkten belohnt worden. In der Anfangsphase des Spiels hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, aber nach anfänglichen Zuordnungsschwierigkeiten aufgrund einiger Positionsumstellungen kam unsere Mannschaft immer besser zurecht. Dennoch fiel etwas überraschend das erste Tor für unsere Mannschaft. Ein langer Ball kam auf Eric Schörmann ziemlich außen auf der linken Seite und er schießt den Ball aus ca. 30 m Entfernung sehr hoch rein Richtung Tor. Aufgrund der tiefstehenden Sonne hatte der Torwart Probleme, die Flugbahn des Balles zu erkennen und der Ball landete  im Winkel. Allerdings hatten die Fans der SG nicht lange Zeit, sich über die Führung zu freuen, denn nur zwei Minuten später führten Missverständnisse in der Abwehr zum Ausgleichstreffer.

 

In der 28. Minute führt dann ein Eigentor der Mescheder zum 1 : 2. Henry Gierse hatte sich auf der rechten Seite gut durchgesetzt und seine scharfe Flanke von der Toraußenlinie vors Tor drückt ein Abwehrspieler aus kurzer Entfernung über die Linie. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Pause.

 

Auch die zweite Halbzeit begannen die Gastgeber wieder ziemlich energisch. Eine klassische Standartsituation (Ecke, Kopfball) führte zum erneuten Ausgleich. Die Partie wurde jetzt deutlich hektischer. Leider muss man anmerken, dass dies zum Teil auch am Schiedsrichter lag, der in etlichen Situationen diskussionswürdige Entscheidungen traf und nicht gerade den souveränsten Eindruck machte. In der 70. Min. pfiff er in ziemlich unübersichtlicher Situation „unerlaubten Rückpass“ in unserem Strafraum. Den indirekten Freistoß im 16er, geschossen flach durch die Mauer, konnte Moritz Mester aber super parieren. Bei einer weitaus übersichtlicheren Situation im gegnerischen Strafraum unterblieb der Pfiff wegen „unerlaubtem Rückpass“!

 

In den letzten zehn Minuten der Begegnung sahen die Zuschauer fast ein Powerplay unserer Mannschaft. Aber wie schon so oft  führten die zahlreichen Chancen leider nicht zu einem Treffer. Besonders Nelson de Regalado  hatte Pech, als sein Weitschuss an die Latte knallte. Eine Minute vor dem regulären Ende führte dann ein Konter zum 3 : 2 für die Gastgeber und in der Nachspielzeit kam noch ein weiteres Gegentor dazu.

 

Statt eines gerechten Unentschieden also am Schluss also eine unnötige Niederlage. Die Chancen waren ja da, aber um solche Spiele zu gewinnen, müssen die Buden dann auch gemacht werden. Trotzdem stehen wir noch auf Platz eins der Tabelle. Am nächsten Sonntag steht schon das erste Spiel der Rückserie an. Zuhause geht es gegen den aktuellen Tabellenzweiten FC Fatih Türkgücü Meschede. Um den Platz an der Sonne zu behalten, dürfte die Begegnung aber nicht danebengehen!

 

 

 

(Annette Göddeke)

 

Vor einer ungewohnt dürftigen Kulisse hatte der heutige Gegner aus Fredeburg keine Chance. Schon in der 5. Minute erzielt Dominik Schulte das 1 : 0. Bei einem Eckstoß von Nikolas Schulte kommt Dommi aus dem linken Rückraum und nimmt den Ball direkt. Der Torwart war zwar noch mit einer Hand dran, aber kann nicht den Treffer verhindern.

Mit einem strammen Schuss aus ca. 20 m markiert Nico Schörmann in der 28. Min. das 2 : 0. Sein Schuss wird noch abgefälscht und landet dann unhaltbar unter der Latte. Nur vier Minuten später das nächste Tor. Eric Schörmann legt auf für Henry Gierse, der den Ball direkt am Torwart vorbei in die Mitte des Tores hämmert. Kurz vorm Pausenpfiff kommt der Ball  nach einem Angriff über die linke Seite fast parallel zur Torauslinie vors Tor und aus nächster Entfernung drückt wieder Henry den Ball zum 4 : 0 ins Netz.

In der 50. Min. hat Marvin Heppner in unserem Kasten eine von ganz wenigen Gelegenheiten sich zu zeigen. Bei einem Freistoß der Fredeburger muss er sich ziemlich lang machen, um den Ball noch zur Ecke abzuwehren. Nur zwei Minuten später macht Dommi sein zweites Tor im heutigen Spiel. Eine Ecke von Nikolas Schulte köpft er lehrbuchmäßig zum 5 : 0 ins Netz. Danach dann totales Powerplay unserer Mannschaft und Chancen reihenweise,  aber der Ball will einfach nicht in den Kasten!

Der kleine Schönheitsfleck im Ergebnis ergibt sich dann in der 81. Minute. Ein Fredeburger Angreifer rutscht im 16er aus und der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Dieses Geschenk lassen sich die Gäste nicht entgehen und per Elfmeter ins linke untere Eck erzielen sie ihren einzigen Treffer. Direkt der nächste Angriff führt zum 6 : 1. Henry Gierse gibt die Flanke von der rechten Seite herein und Marc Sander schießt den Ball ins lange Eck.

Seine Superleistung im heutigen Spiel krönt Dominik dann noch mit einem Supertor zum Endstand von 7 : 1. Eine Ecke von der rechten Seite, getreten von Marc, nimmt er schon im Fallen volley und drischt ihn neben dem Pfosten ins Netz. Der Gegner am nächsten Sonntag (SSV Meschede, 14.30 Uhr Dünnefeldstadion) hat sicher ein anderes Kaliber als der von heute und wir sind gespannt, wie sich unsere sehr junge Truppe dann präsentieren wird.

 

(Annette Göddeke)