Es wurden Bundesliga Spielbälle für die Seniorenmannschaften gespendet.

Inhaber Dominik Gödde von Gödde KFZ-Technik in Eslohe Nichtinghausen hat der Seniorenmannschaft einen Ball gespendet.

Des Weiteren hat Andreas Beste von der LVW in Bad Fredeburg/Schmallenberg zwei Bälle für die Seniorenmannschaften gespendet.

Der Vorstand und die Mannschaften sagen herzlichen Dank

 

Bei ungemütlichem Herbstwetter gingen die Gäste motivierter in die Partie, aber ihre Konter über die schnellen Außen ließen schon nach kurzer Zeit nach. Und wieder musste einer unserer Spieler aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden. Diesmal traf es Philipp Steilmann, für den in der 22. Min. Chris Hoffmann ins Spiel kam. Drei Minuten später ging unsere Mannschaft etwas überraschend durch Leon Hermes in Führung.  

 

Trotz zahlreichen schönen Spielzügen, die zu hoch- und höchstkarätigen Chancen führten, konnte bis zum Pausenpfiff die Führung nicht ausgebaut werden. Nach einer kurzen Drangperiode von den Gästen zu Beginn des zweiten Durchgangs machte Henry Gierse in der 49. Min. nach einer Flanke von Dennis Brune von der linken Seite per Kopfball das 2 : 0. Einen Torschuss von Dennis in der 53. Min. konnte der Torwart noch abwehren, aber den Abpraller versenkte dann Benedikt Engelhard mit sattem Schuss zum 3 : 0.

 

Nur fünf  Minuten später fast die gleiche Situation. Diesmal kann der Gästetorwart einen strammen Schuss von Dominik Schulte nicht festhalten und den Abpraller kann wieder Benne verwerten. Nach dem Gäste jetzt mit 4 Toren hinten lagen, bekamen sie doch Sorgen, dass es eine Packung werden könnte. Also wurden bis auf zwei Spieler alle in die Abwehr beordert. Unsere Mannschaft ließ es jetzt auch etwas ruhiger angehen. Es hätten dennoch weitere Tore fallen können, aber es blieb bis zum Schlusspfiff beim 4 : 0.

 

Am Sonntag, dem 4. Nov. steht die nächste Partie bei der Reserve vom BC Eslohe auf dem Spielplan. Anstoß ist dann schon  um 12.30 Uhr.  

 

 

 

(Annette Göddeke)

 

 

Wieder einmal stand Markus Hermes vor dem Problem, aufgrund von Personalmangel die Mannschaft umkrempeln zu müssen. Dieses Mal betraf es vor allem die Abwehr und am Ergebnis kann man ablesen, dass diese heute nicht ihren besten Tag erwischt hatte.

 

Schon nach sieben Minuten stand es 2 : 0 für die Gäste. In der 15. Min. konnte Leon Hermes nach einem Angriff durch die Mitte den Anschlusstreffer erzielen. Bis zur Pause blieb es beim 1 : 2-Rückstand für unsere Mannschaft. Direkt nach Wiederbeginn war unsere Abwehr noch nicht richtig auf dem Platz, als nach vergeblichen Versuchen den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, ein strammer Schuss aus dem Rückraum die Gäste wieder mit zwei Toren in Führung brachte. Ein Kopfballtor von Oliver Göddeke in der 56. Min. brachte uns wieder heran. Allerdings erhöhten die Gäste  nur 5 Min. später nach einem schnellen Gegenstoß auf  2 : 4.

 

Nach Toren von Henry Gierse (65. Min.) und dem eingewechselten Matthias Schulte (71. Min.)  stand es wieder Unentschieden in dieser Partie. Und unsere Mannschaft war am Drücker und kam zu etlichen Chancen. Da dabei aber leider die Abwehrspieler auch mit aufgerückt waren, führte ein schneller Gegenstoß in der 86. Min. zum 4 : 5-Sieg für die Gäste. Beide Mannschaften hatten vor allem  im zweiten Durchgang einige hochkarätige Chancen und eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen, aber … so ist Fußball.

 

Unter Flutlicht findet am Freitag, dem 26.10.2018 die nächste Begegnung auf dem Sportplatz in Bödefeld statt. Anstoß ist um 19.30 Uhr und Gegner ist die SG Reiste/Wenholthausen.

 

 

 

(Annette Göddeke)

 

 

Bei bestem Wetter sahen viele Zuschauer ein ganz faires Spiel auf allerdings sehr holperigem Rasenplatz. In der 10. Min. ging der Torreigen mit einem Klassetreffer los. Nelson De Jesus Regelado gibt eine lange super Steilvorlage auf rechts außen, Leon Hermes erläuft sich den Ball und schließt mit einem Heber aus 25 m Entfernung über den herausgelaufenen Keeper ab.

 

Das 0 : 2 erzielt in der 20. Min. Henry Gierse. Zuvor war der Schuss von Dennis Ali Brune vom Torwart abgewehrt worden, aber im Liegen hatte er gegen den Schuss von Henry dann keine Chance. In der 25. Min. hatten die Gastgeber die Riesenmöglichkeit zum Anschlusstreffer, aber der Ball hoppelte zu sehr – für Verteidiger wie Angreifer. Nur zwei Minuten später hätte Oliver Göddeke per schönem Kopfball fast das nächste Tor erzielt, aber der Ball ging an den Innenpfosten, sprang wieder heraus und der Nachschuss von Dennis ging knapp übers Tor.

 

Nach Wiederbeginn kamen die Gastgeber besser ins Spiel und auch zu einigen großen Chancen. Wenn in dieser Spielphase der Anschlusstreffer gefallen wäre, hätte es nochmal spannend werden können. Aber in der letzten halben Stunde hatte unsere Truppe das Heft wieder fest in der Hand und es fielen noch drei Tore. Das 0 : 3 ging wieder auf das Konto von Leon, der den Torwart umspielt hatte und fast vom Elfmeterpunkt aus  den Ball ins Netz beförderte.

 

In der 66. Min. steckte Dennis mittig vorm Tor auf den inzwischen eingewechselten Eric Schörmann durch, der dann zum 0 : 4 einschießen konnte.

Das fast am meisten bejubelte Tor fiel in der 75. Minute. Nach vielen, vielen Assists gelang  Dennis heute endlich auch selber eine Bude. Ein Eckstoß von der rechten Seite wurde zurückgelegt auf Dominik Schulte, der den Ball aufs Tor hämmerte. Der Torwart konnte den Ball nicht festhalten und den Abpraller setzte Dennis ins Netz.

 

Ein verdienter Sieg in einem sehr fairen Spiel, in dem der Schiedsrichter erfreulich wenig zu tun hatte.

 

 

 

(Annette Göddeke)

 

 

 

 

Wer heute Abend nicht auf dem Sportplatz in Bödefeld gewesen ist, wird nicht nachvollziehen können, wie ein Fußballspiel derart eskalieren kann, dass die Polizei nach Spielende mit mehreren Streifenwagen anrücken muss, um den Schiedsrichter vor Spielern und Fans der unterlegenen Mannschaft zu schützen. Und da wundern sich einige, warum es an Nachwuchs für den Posten des Schiedsrichters mangelt!

 

Aber der Reihe nach. In der ersten Halbzeit kam unsere Mannschaft einfach nicht richtig in Spielfluss. Der Gegner agierte deutlich engagierter und bissiger und konnte viele Zweikämpfe für sich entscheiden. In der 16. Min. wurde unsere Abwehr bei einem Angriff von Mezo über die rechte Seite überlaufen und die hereingebrachte Flanke landete per Direktabnahme zum 0 : 1 neben dem Torpfosten. Bis zum Pausenpfiff ging es hin und her, ohne dass eine Mannschaft deutliches Übergewicht bekam.

 

Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn wurde den Gästen ein Freistoß aus ca. 20 m Entfernung in Nähe der rechten Ecke des 16ers zugesprochen und der Freistoß ging direkt ins lange Eck. Nun also zwei Tore Rückstand! Aber unsere Truppe zeigte Moral. Nur 7 Minuten später konnte sich Dennis Brune auf seiner linken Seite super durchsetzen, flankte in die Mitte, wo Leon Hermes quasi ohne Gegenspieler stand.  Eiskalt nahm er den Ball in aller Seelenruhe an und beförderte ihn dann mit sattem Schuss ins Tor. Das war die Initialzündung für unsere Truppe.  

 

Unsere Mannschaft kam immer besser ins Spiel, während die Gastmannschaft quasi aufhörte, Fußball zu spielen und nur noch mit Meckern und Pöbeleien gegen unsere Spieler, unsere Fans und vor allem gegen den Schiedsrichter beschäftigt war. In der 62. Min. dann große Aufregung. Ohne dass der Ball in der Nähe gewesen wäre, wurde Henry Gierse im Strafraum umgestoßen. Der Schiedsrichter stand unmittelbar daneben und gab Elfmeter, den wieder Leon Hermes zum Ausgleich verwandelte. Für den Schiedsrichter wurde es danach immer schwieriger, seinen Job zu machen. Mehrmals kam es zu Rudelbildungen und die Partie wurde immer hitziger.

 

Unsere Spieler versuchten, sich daraus zu halten und spielten stattdessen Fußball und kamen zu zahlreichen Chancen, aber immer ging der Ball knapp am Tor vorbei. In der 83. Min. gelang dann aber doch der Führungstreffer zum 3 : 2. Leon hätte selber aufs Tor schießen können, aber er legte in kurzer Distanz zum Tor den Ball noch mal quer nach rechts und Oliver  Göddeke konnte  den Ball ins Netz schieben. Nach einer super Vorarbeit von Matthias Neumann gelang Leon in der 88. Min. noch der Treffer zum 4 : 2-Endstand.

 

Das war der Moment, wo vornehmlich der Trainer, Linienrichter, Betreuer, Spieler und  Anhänger ziemlich ausrasteten. Der Schiedsrichter wurde für die drohende Niederlage verantwortlich gemacht und sogar tätlich angegriffen. Nach 90 Minuten pfiff dieser schließlich diese emotionsgeladene Partie ab und musste danach vor den aufgebrachten Gästen in Schutz genommen werden.

 

Noch lange nach Spielende standen Spieler und Zuschauer auf dem Gelände und diskutierten über den Spielverlauf. Schade, dass solche negativen Auswüchse vorkommen. Für den nächsten Sonntag auf dem Rasenplatz in Wallen gegen die SG Berge/Calle-Wallen (Anstoß 15.00 Uhr) wünschen wir uns ein normales Fußballspiel, denn so was wie heute Abend ist nichts für schwache Nerven.  

 

 

 

(Annette Göddeke)